FotoStuss präsentiert Euch heute Bilder vom Schacht Lerche. Dieser war ursprünglich ein zentraler Bergwerkschacht des ehemaligen Bergwerks Ost. Die letzte offizielle Seilfahrt unter Tage fand während der Nachtschicht am 14. Juli 2011 statt. Der Schacht ist kurz darauf verfüllt worden. Schacht Lerche gehört zur renommierten „Route der Industriekultur“.

Zur Geschichte:

Schacht Lerche war ursprünglich Schacht 7 der Zeche Königsborn, ist aber im Laufe der Zeit vom Bergwerk Ost (Heinrich Robert) übernommen worden. Zu seiner Eröffnung im Jahre 1973 diente er zunächst nur zur Entsorgung der verbrauchten Wetter, ist aber für rund 280 Mio. € zu einem Material-, Wetter und Seilfahrtschacht umgebaut worden. Der markante und 136 Tonnen schwere Förderturm wurde nicht einfach so gebaut, sondern ist nach der Verfüllung des Schachts Romberg über eine Strecke von 35 Kilometern nach Hamm transportiert worden und am 29. September 2002 eröffnet worden. Im Volksmund wird der Förderturm auch „Golfschläger“ genannt. Bis zur Stilllegung wurden hier jeden Tag etwa 800 Bergleute bei 120 Transporteinheiten in einem Groß- und einem Kleinkorb unter Tage befördert. Die Teufe beträgt 1.400 Meter und ist damit einer der tiefsten Schächte im Ruhrbergbau.

Das Kühlwasser, welches zur Wetterkühlung dient, wurde durch eine 20-Megawatt-Kälteanlage über Tage erzeugt. Zum Vergleich entspricht dies etwa der Leistung von 26.000 handelsüblichen Kühlschränken.

 

Schacht Lerche-3

00006

Schacht Lerche

00007