Am 24.06.17 war es wieder soweit, die Extraschicht ruft und über 200.000 Besucher pilgern zu verschiedenen Kultur- und Industriestandorten zwischen Hamm und Moers oder Recklinghausen und Hattingen. Das Ruhrgebiet öffnet die Tore für Standorte des Strukturwandels und bestehenden Industriestätten. Wie jedes Jahr stellt sich natürlich die Frage, welche Orte es in diesem Jahr sein sollen und doch kommt alles anders.

Erste Station: Werksführung bei Thyssen Krupp in Duisburg.

Pause und einen Schluck aus dem Kessel.

Die alte Zinkfabrik in Oberhausen.

In diesem Jahr haben wir uns von West nach Ost bewegt und sind um 15.44 Uhr in Hamm gestartet um pünktlich in Duisburg anzukommen. Das erste Ziel sollte die Besichtigung des Thyssen-Krupp-Werkes sein. Und was soll man sagen: es war die richtige Entscheidung diesen Ort als erste Station auszuwählen. Nach kurzer Wartezeit, welche durch diverse Künstler verkürzt wurde, ging es auch schon mit einem Bus über dieses gigantische Werksgelände. Über eine halbe Stunde waren wir dort unterwegs und waren begeistert. Einfach gewaltig wenn man diese Ausmaße sieht und beschrieben bekommt. Alles ist koordiniert und funktioniert. Hut ab! Eigentlich hatten wir uns als nächste Station das Aquarius Wassermuseum in Mülheim ausgesucht, doch aufgrund des mittlerweile aufgezogenen Regens haben wir den nächsten Sonderbus in Richtung Oberhausen genommen und sind dort in der Zinkfabrik Altenberg gelandet. Ein spannendes Museum mit ganz viel Drumherum und vis-a-vis vom Hauptbahnhof. Besonders in Erinnerung bleibt das Kesselwasser, 28% aus der Heimat und für 1€ das Pinnchen total umwerfend. Nach einer Weile ging es dann auch wieder zurück, denn wir wollten noch zum Heimspiel im CreativRevier Heinrich Robert in Hamm. Es ist schön anzusehen, dass der Ort noch nicht wirklich „renoviert“ wurde. Man fühlt sich gerade in den Gebäuden so, als ob hier gestern erst abgeschlossen wurde. Ein absoluter Lost Place. Abschluss der Extraschicht bildete in diesem Jahr die Band Giant Rooks, welche ebenfalls aus Hamm kommen.

Immer wieder schön: Das Bergwerk Ost in Hamm!

Nach der Extraschicht ist vor der Extraschicht, welche nächstes Jahr am 30.06.18 stattfindet. Hoffentlich hat es bis dahin aufgehört zu regnen.

Mal eine andere Perspektive in der Schwarzkaue auf Bergwerk Ost.

Gefühlt wurde hier am Vortag aufgehört zu arbeiten.

Viele Abschnitte wurden stimmungsvoll beleuchtet.